Material zum Malen - ein kleiner Einblick

Die Pinsel

Pinsel sind die klassischen Malgeräte. Du kannst auch mit Malmessern / Spachteln und Schwämmen, Küchenpapier und mit allerhand weiteren Gegenständen malen. Probiere aus. Sei mutig.

Mein Tipp zu den Pinseln:

Möchtest du mit der Malerei beginnen, so startest Du am besten mit Pinseln in einer mittleren Preisklasse. Ganz billige Pinsel empfehle ich dir nicht, da sie immer – wirklich immer Borsten verlieren und das kann dir schnell die Freude an deinem Tun nehmen. Es gibt ein zahlreiches Angebot, auch hier empfehle ich Dir, probiere es aus. Kaufe verschiedene Pinsel, mit kurzen Stil, mit langem Stil – aus Echthaar oder Synthetik und verschiedenen Formen.

Die Farben

Wie bei den Pinseln empfehle ich dir, auch hier mit Farben aus der mittleren Preisklasse zu starten. Dies gilt für alle Farbe, egal ob Kreide, Acryl oder Öl.
Sehr günstige Farben enthalten weniger Pigmente. Die Farbe ist meist sehr flüssig und sie kann vielleicht nicht so sehr das ausdrücken, was du ausdrücken möchtest. Für eine zarte Lasur, können sie allerdings auch sehr gut sein. Ein zarte Lasur bekommst du auch hin, wenn du die dickere Farbe verdünnst. Dazu kannst du ein Malmittel nehmen oder Wasser.

Welche Eigenschaften die Farben haben siehst du auf den Tuben.

Grob gesagt, umso mehr das Quadrat gefüllt ist umso deckender ist die Farbe.

Die Malgründe

Bei den Malgründen sind keinerlei Grenzen gesetzt. Hier ist alles möglich. Zu Beginn deiner Malerei kannst du dich mit günstigen Materialien sehr gut ausprobieren. Es gibt Malblöcke, Malpappe, Keilrahmen die mit Leinwand bespannt sind und Holz. Dies sind die gängigsten Malgründe. Keilrahmen gibt es hin und wieder beim Discounter, diese Qualität ist für Einsteiger optimal. Sollte die Leinwand eine Delle haben, kannst du sie mit Wasser großzügig befeuchten und trocknen lassen. Jetzt sollte die Delle weg sein.

Du kannst auch Steine bemalen oder Möbel, also hier ist wirklich alles möglich- lass deiner Kreativität freien Lauf!

Material zum Malen – ein kleiner Einblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.